Sie sitzen nun schon eine ganze Weile vor einem weißen Blatt Papier, aber wissen einfach nicht, wie Sie anfangen sollen? Eine aussagekräftige Bewerbung zu schreiben ist besonders bei den ersten Versuchen schwierig! Doch mit genug Übung und Fleiß werden Sie das auch meistern. Diese 5 nützlichen Tipps werden Ihnen definitiv dabei helfen, Ihre Bewerbung überzeugend und professionell zu gestalten.

5 Tipps für das Schreiben Ihrer aussagekräftigen Bewerbung

1. Das Verwenden von Phrasen…

sollten Sie vermeiden! Sätze wie „…hiermit bewerbe ich mich auf Ihre Stellenanzeige…“ oder „Über eine Einladung zum Vorstellungsgespräch würde ich mich sehr freuen…“ werden weder bei Bewerbung per E-Mail noch per Post vom Nutzen sein. Im Gegenteil: potenzielle Wege werden Ihnen prompt verwehrt.

Die Begründung liegt darin, dass die Personalleiter sich heutzutage eine Unzahl an Bewerbungen durchlesen müssen. Da bleiben einem nur die individuellen Formulierungen in Erinnerung.

2. Erwünschte Angaben in der Anzeige einfügen

Ob nun Ihre Gehaltsvorstellung oder Ihr nächstmöglicher Arbeitsbeginn… Sollte der Arbeitgeber diese Angaben wollen, ist ein Unterlass unverzeihlich. Demzufolge lesen Sie die Anzeige mit großer Acht durch und erstellen Sie zuvor eine Liste mit erwünschten Informationen. Diese können Sie dann effektiv in Ihre aussagekräftige Bewerbung einfügen und abhaken. Dadurch behalten Sie den Überblick ohne Probleme!

Es werden nach Schulnoten gefragt, die Sie nicht haben oder Fähigkeiten, die Sie nicht beherrschen? Dann hilft Ihnen dieser Beitrag bestimmt!

Siehe auch  Die Bewerbung als Friseur*in

3. Eine aussagekräftige Bewerbung wird geprüft auf: Rechtschreibung, Stil und Grammatik!

Seien es nun Freunde, Familie oder Bekannte von Ihnen: Jemand sollte Ihren Text definitiv Korrektur lesen. Fehler in Rechtschreibung, Stil oder Grammatik dürfen Sie sich nicht leisten. Diese hinterlassen nämlich nur einen schlechten Eindruck und bringen Ihnen keine Vorteile.

Normalerweise beinhalten Schreibprogramme ein nützliches, automatisches Korrektursystem, das Sie sich zu Nutze machen können. Auf diese Weise, gelingt Ihnen das Korrigieren um einiges schneller und die Einladung zu einem Bewerbungsgespräch wird wahrscheinlicher. Tipp: Microsoft Word ist eines der besten Tools für das Verfassen für eine aussagekräftige Bewerbung.

4. Aktualität der Angaben im Lebenslauf

Ein Lebenslauf ist relativ schnell geschrieben, da größtenteils nur Daten aufgelistet werden. Doch sind diese auch alle aktuell? Überprüfen Sie die Aktualität ein zweites oder sogar drittes Mal, um sicher zu gehen! Es gilt in jedem Fall: Vorsicht ist besser als Nachsicht. Folgendes Video hilft Ihnen dabei Ihren Lebenslauf zu perfektionieren:

5. Ausschließlich relevante Bewerbungsunterlagen

Es wird empfohlen nur relevante Bewerbungsunterlagen in eine aussagekräftige Bewerbung hinzuzufügen. Welche gelten allerdings als relevant und welche dagegen als irrelevant? Natürlich gibt es Unterschiede in den verschiedenen Firmen, aber diese sind sehr gering. Die Agentur für Arbeit rät: Anschreiben, Deckblatt, Lebenslauf, Zeugnisse und gegebenenfalls weitere Anlagen.

Nun ist es aber wichtig zu wissen, dass Sie ein Deckblatt nicht bei der Bewerbung für eine Ausbildung, ein Studium oder gar ein Praktikum benötigen. Dieses wird erst im späteren Verlauf der Jobsuche erforderlich.

Sowohl Zeugnisse als auch weitere Anlagen sollten wichtige Kenntnisse belegen, die Sie für die Arbeit haben müssen. Das kann zum Beispiel das Schulzeugnis oder der Belegschein für einen bestimmten Computerkurs sein. Die Urkunde eines Pferde- oder Malwettbewerbs ist dagegen nicht wichtig. Zumindest so lange Sie sich nicht für einen dieser Bereiche bewerben.

Siehe auch  Erfolgreiche Bewerbung bei Aldi (Nord oder Süd)

Hoffentlich helfen Ihnen diese Tipps für Ihre aussagekräftige Bewerbung. Viel Glück und Erfolg!

Zeitliche Probleme eine überzeugende Bewerbung zu schreiben? Gekonnt Bewerben übernimmt das gerne für Sie! Lassen Sie Ihre Bewerbung ganz einfach schreiben.