Sie haben Interesse am Beruf des Elektroanlagenmonteurs, aber nur eine grobe Vorstellung was man da überhaupt macht? Dann sind Sie hier genau richtig! In unserem Blogbeitrag erfahren Sie alles rund um den Beruf des Elektroanlagenmonteurs! Was sind Voraussetzungen, welche Aufgaben hat ein Elektroanlagenmonteur, wie hoch ist das Durchschnittsgehalt und wie bewerben Sie sich am besten dafür. Am Ende stellen wir Ihnen noch ein paar Extratipps für Ihre Bewerbung als Elektroanlagenmonteur vor, damit Sie bald in Ihrem Traumjob durchstarten können!

Was sind die Aufgaben eines Elektroanlagenmonteurs?

Wie der Name es erahnen lässt, arbeitet ein Elektroanlagenmonteur mit allerhand elektronischen Gerätschaften. Die meiste Zeit verbringt er damit Maschinen zu warten und auf Ihre Funktionstüchtigkeit zu überprüfen. Das mag sich jetzt etwas einseitig anhören, ist es aber nicht! Überlegen Sie mal, wie sehr unser Leben von elektrischen Geräten geprägt ist. Diese sehen wir als selbstverständlich an, wie z. B. Straßenbeleuchtung. Ebenso montiert er neue technische Installationen, oder hält diese instand.

Die Hauptaufgaben auf einen Blick:

  • Inbetriebnahme von elektrischen und elektronischen Maschinen und Geräten
  • Fehlerdiagnosen und Beheben von technischen Störungen
  • Montage von neuen oder geänderten elektrischen Installationen
  • Instandhaltungsarbeiten
  • Überwachung der Funktionstüchtigkeit von Anlagen und Maschinen
  • Anfertigung von Bauteilen

Die typischen Branchen für einen Elektroanlagenmonteur sind die Energieversorgung, im Schienenverkehr, Anfertigung von elektrischen Bauteilen  und Elektroinstallation. Wenn Sie sich also als Elektroanlagenmonteur bewerben wollen, sollten Sie sich erst bewusst werden, in welchem Bereich.

Siehe auch  Selbstpräsentation im Bewerbungsgespräch

Welche Voraussetzungen brauchen Sie, um sich als Elektroanlagenmonteur zu bewerben?

Für den Beruf des Elektroanlagenmonteurs gibt es nicht viele Voraussetzungen. Sie müssen einen Schulabschluss vorweisen können, am besten die Mittlere Reife. Aber auch mit einem Hauptschulabschluss hat man Chancen einen Ausbildungsplatz. Des Weiteren brauchen Jugendlich unter 18 Jahren eine ärztliche Bescheinigung über die Erstuntersuchung.

Wichtige Schulfächer sind:

  • Mathematik – Hier besonders der sichere Umgang mit den Grundrechenarten, Dreisatz, Prozent- und Bruchrechnung
  • Physik – Die Lehre der Elektronik ist unerlässlich für diesen Beruf
  • Werken/ Technik: Dieses Fach ist keine Notwendigkeit, aber von Vorteil

Viele Betriebe haben darüber hinaus weitere Anforderungen, hier eine kleine Zusammenfassung:

  • Abgeschlossenen elektrische Ausbildung, zum Beispiel als Elektroniker
  • Die Anerkennung im Ausland abgeschlossener Ausbildung ist möglich
  • Führerschein der Klasse B
  • Grundlegende körperliche Fitness
  • Deutschkenntnisse mindestens auf Level B2 des europäischen Referenzrahmens
  • Serviceorientiertes Auftreten und eine verantwortungsbewusste Arbeitsweise

 Die Ausbildung zum Elektroanlagenmonteur

Haben wir Ihr Interesse an diesem Beruf geweckt? Dann fragen Sie sich jetzt sicher, wie die Ausbildung zum Elektroanlagenmonteur abläuft! Es handelt sich bei der Ausbildung zum Elektroanlagenmonteur um eine duale Ausbildung. Das heißt Sie absolvieren die Ausbildung parallel im Betrieb und in der Berufsschule. Angelegt ist die Ausbildung auf eine Dauer von 3 Jahren. Sie kann aber auf 2–2,5 Jahre verkürzt werden bei sehr guten Leistungen. Die Ausbildungsvergütung beläuft sich im Schnitt auf 1000–1200 €, je nach Betrieb und Lehrjahr. Nach dem Ende der Ausbildung liegt das Durchschnittsgehalt bei 2955 €. Nach der erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung muss auf der Karriereleiter aber noch lange nicht Ende sein. Als Fortbildungsmöglichkeiten gibt es unter anderem Industriemeister der Fachrichtung Elektrotechnik oder eine Weiterbildung als Techniker der Fachrichtung Elektrotechnik.

Siehe auch  Ihre Checkliste für die Bewerbung als Versicherungskaufmann [2021]

Vor- und Nachteile des Berufes

Vorteile:

  • Elektroanlagenmonteur ist ein Beruf mit Zukunft
  • Auch mit einem Hauptschulabschluss hat man Chancen auf einen Ausbildungsplatz
  • Die perfekte Verbindung aus Handwerk und Technik
  • Es gibt viele Fortbildungsmöglichkeiten

Nachteile:

  • Das Arbeiten im Schichtdienst ist leider Standard im Beruf des Elektromonteurs
  • Sie sollten eine handwerkliche und technische Begabung mitbringen
  • Sie sollten technische Zeichnungen verstehen können
  • Viele Ausbildungsbetriebe verlangen zusätzliche Anforderungen

Die perfekte Bewerbung als Elektroanlagenmonteur

Sie haben sich entschieden, sich auf einen Ausbildungsplatz als Elektroanlagenmonteur zu bewerben? Dann sind Sie hier genau richtig! Wir sprechen hier noch einmal kurz die wichtigsten Punkte für Ihre erfolgreiche Bewerbung an. Eine Bewerbung besteht grundsätzlich aus dem Anschreiben – evtl. durch ein Motivationsschreiben erweitert – und dem Lebenslauf. Der Lebenslauf ist für den Arbeitgeber das wichtigste Dokument in Ihrer Bewerbung, da er Ihre wegweisenden Berufs- und Ausbildungsabschnitt widerspiegelt.

  • Ihrer schulischen Laufbahn, Praktika, Auslandsaufenthalten oder anderer Zusatzqualifikationen
  • Erwähnen Sie zusätzlich Kenntnisse, wie zum Beispiel Sprachkenntnissen
  • Zudem sollten Sie einige persönliche Eigenschaften aufzählen, zum Beispiel Teambereitschaft und Sorgfalt
  • Unterschrift und aktuelles Datum am Ende des Lebenslaufes
  • Muster für einen Lebenslauf

Tipp: Der Lebenslauf dient nur der Auflistung Ihres beruflichen Werdegangs! Lassen Sie deswegen alle privaten Informationen, mit Ausnahmen der Elternzeit, weg!

Das Anschreiben soll dazu dienen zu verdeutlichen, warum Sie sich gerade für diesen Beruf in dieser Firma interessieren. Er sollte folgende Punkte  enthalten:

  • Anschrift des Arbeitgebers
  • Ihre Anschrift
  • Das aktuelle Datum
  • Grund der Bewerbung als Überschrift, zum Beispiel Initiativbewerbung auf eine Stelle als Elektroanlagenmonteur
  • Im Hauptteil bringen Sie in maximal drei Absätzen zum Ausdruck, warum dies das Unternehmen Ihrer Wahl ist und was Sie in das Unternehmen mit einbringen können
  • Ihre Unterschrift
  • Häufige Fehler im Lebenslauf
Siehe auch  Tipps für Ihre Bewerbung als Werkstudent

Tipp: Seien Sie kreativ, überzeugend und scheuen Sie nicht davor zurück Ihre beruflichen Qualitäten und Qualifikationen zum Ausdruck zu bringen.

Wichtig: Überprüfen Sie anschließend beide Schreiben auf Fehler und lassen Sie sie am besten von mindestens einer Person gegenlesen. Nichts führt schneller zum Ausschluss eines Bewerbers, als ein mit Rechtschreibfehlern übersätes Bewerbungsschreiben.

Fazit

Der Beruf des Elektroanlagenmonteurs ist ein systemrelevanter Beruf mit sehr guten Zukunftsaussichten. Er eignet sich vor allem für Menschen, die Freude an Elektrotechnik und handwerklichen Tätigkeiten haben. An Weiterbildungsmöglichkeiten mangelt es ebenfalls nicht. Allerdings eignet sich der Beruf weniger für Menschen, die Schichtarbeit nicht mögen. Zudem haben viele Betriebe zusätzliche Anforderungen, zum Beispiel den Führerschein der Klasse B.

Doch nicht das Richtige für Sie? Dann schauen sich doch mal unter folgenden Berufen in unserer Auswahl nach: