Deine Bewerbung als Lehrer leicht gemacht

Ob Traumberuf seit Kindesalter oder spontane Umorientierung – der Beruf Lehrer ist eine sehr vielseitige und spannende Tätigkeit. Wir helfen Dir, Deinen Träumen einen Schritt näher zu kommen und haben die wichtigsten Informationen über den Job sowie Tipps zur Bewerbung zusammengefasst.

Bewerbung als Lehrer - Erste SchritteSchülerin vor einer Tafel mit Heften im Arm

Inhaltsverzeichnis

Über den Beruf informieren

Vorerst ist es wichtig, nichts zu überstürzen und sich vor der Bewerbung gut über den Berufsalltag eines Lehrers zu informieren. Willst du in dem Berufsfeld tätig sein, musst du Dir darüber bewusst sein, viel Zeit mit Vor- und Nachbereitung von Lernmaterialien zu verbringen. Deine Inhalte müssen stets auf dem neuesten Stand sein und die Schüler ansprechen. Werde Dir zudem bewusst, welche Lerneinrichtungen für Dich infrage kommen. Von Grundschulen, über weiterführende Real- oder Gesamtschulen, Gymnasien, Haupt- und Sonderschulen oder Abendschulen – jede bringt andere Herausforderungen mit sich. Kommst du gut mit Kindern von 6-10 zurecht oder siehst Du dich eher mit älteren Kindern, vielleicht sogar sozial schwächeren?

Aufgabenfeld eines Lehrers

Unabhängig von der Lerneinrichtung, für die Du dich entscheidest, gibt es einige grundlegende Aufgabenbereiche einer Lehrperson. Neben der Vermittlung von Bildungsinhalten bist Du als Lehrer für die Erziehung der Schüler mitverantwortlich. Deine Klasse verbringt jeden Tag mehrere Stunden mit Dir als Aufsichtsperson und es liegt in Deiner Verantwortung, ein gutes Vorbild zu sein. Du musst durchgreifen können und jedes Kind gleich behandeln. Das Erschaffen einer angenehmen Lernatmosphäre ist ebenfalls von hoher Relevanz. Sowie das Ermutigen der Kindern zum eigenständigen Arbeiten und Lernen. Viele Schüler kommen aus weniger stabilen Familien und benötigen besondere Aufmerksamkeit, hier wird vor allem auf Dich gezählt, Werte zu vermitteln, aber auch ein offenes Ohr zu haben. Als Ansprechperson werden Schüler häufig auf Dich zukommen, um nach Rat zu fragen. Zum Beruf Lehrer gehört also deutlich mehr, als Hausaufgaben zu kontrollieren und Referate abzufragen.

Siehe auch  Als Fotograf bewerben: so einfach geht´s

Vorraussetzungen für die Bewerbung

Zunächst ist die Allgemeine Hochschulreife nötig, um auf einer Universität auf Lehramt zu studieren. Den Abschluss Bachelor of Arts bzw. Science erreicht man nach sechs Semestern. Das Bachelor-Studium beinhaltet ein 25-tägiges Praktikum in einer schulischen Einrichtung und ein außerschulisches 4-wöchiges Praktikum. Das Berufsfeldpraktikum dient der Erweiterung des Horizonts und soll mögliche Arbeitsfelder neben der Tätigkeit als Lehrer vermitteln. Ist der Bachelor einmal in der Tasche wird der Master of Education angestrebt. Dieser beträgt vier weitere Semester und beinhaltet ein volles Praxissemester im dritten oder vierten Semester. Dieses soll Theorie und Praxis verbinden, die Studenten unterstützen hierbei Lehrer in schulischen Einrichtungen. Nach abgeschlossenem Studium muss ein 18-monatiger Vorbereitungsdienst in einer Schule oder einem Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung absolviert werden. Dieses dient der Vorbereitung auf spätere Lehr- und Erziehungstechniken. Nach den 1,5 Jahre werden die angehenden Lehrer staatlich geprüft und können sich nach Bestehen grundständig ausgebildete Lehrer/in nennen.

Unterschiedliche Fächer

Du bist Dir nun sicher, dass der Beruf Lehrer zu Dir passt? Dann musst Du Dir nur noch Gedanken um deine zukünftigen Fächer machen. Denk an Deine eigene Schulzeit zurück und reflektiere einmal, welche Fächer Dir am meisten Spaß gemacht haben. Es ist nicht zwingend nötig, dass es Deine beste Fächer waren. Während des Studiums wirst Du genug Zeit haben, verpassten oder vergessenen Stoff nachzuholen. Die Fächer an den meisten Schulen lassen sich in sechs Kategorien unterteilen: Deutsch, Fremdsprachen, MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik), Gesellschaftswissenschaften, Musische Fächer und Religion/Ethik. Es gibt also allerlei unterschiedliche interessante Fächer zu unterrichten, für Dich ist bestimmt auch was dabei.

Siehe auch  Bewerbung als Krankenschwester [Anleitung]

Traumberuf Lehrer – Vor- und Nachteile

Das absolute Argument für den Beruf Lehrer sind wohl die vielen Ferientage. Weitere Pluspunkte sind die mögliche Verbeamtung, der abwechslungsreiche Arbeitsalltag und der stetig hohe Bedarf an Lehrpersonal. Zudem müssen keine Sozialabgaben gezahlt werden. Der Spaß am Unterrichten und Kontakt mit Menschen sind auch klare Pluspunkte. Gegen den Beruf spricht vor allem, wie stressig es werden kann. Tägliches Arbeiten in lauten Klassen mit schreienden Kindern, dauernde Vor- und Nachbereitung des Lernstoffs und das Risiko eines Burn-Outs schrecken Viele ab. Hier gilt es, in sich hineinzuhören und abzuschätzen, wie stressanfällig man selber ist.

Bewerbung schreiben

Hast Du Dich entschieden, als Lehrer tätig zu sein, geht es darum eine überzeugende Bewerbung zu schreiben. Du hast Dein Studium inklusive Praktika und Praxissemester abgeschlossen, dein Referendariat absolviert und bereits einige Stellenausschreiben gefunden? Dann geht es nun um die Aufbereitung Deines Lebenslaufs, welcher alle möglichen Informationen über Dich enthält. Von Grundschule bis höchstem akademischen Abschluss, bis über spezielle Kenntnisse und frühere Jobs. Zudem benötigst du Anschreiben, welches verdeutlicht, was gerade Dich zur richtigen Besetzung auszeichnet. Befolge einfach unsere Tipps und im Handumdrehen wirst Du zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen, bei dem Du Dich deinem eventuell zukünftigen Arbeitgeber vorstellst. Zeig Dich hier von Deiner besten Seite und es kann nichts mehr schief gehen!

Nun hast du alle Informationen, die Du brauchst um Deine Traum zur Realität werden zu lassen. Du hast Deine Meinung geändert? Wie wäre es mit einer Umorientierung zum Tourismuskaufmann/-frau oder Tierpfleger? Informiere Dich noch heute.