Was genau gehört in Ihre Bewerbung? Zuerst sollten Sie sich um ein professionelles Anschreiben bemühen. Zu einer Bewerbung gehören selbstverständlich noch ein Deckblatt, der Lebenslauf und ein Bewerbungsfoto.

Das Anschreiben –  Was in eine Bewerbung gehört

Wenn Sie ein Anschreiben schreiben, sollten Sie:

  • Ihren Namen und die Adresse zuerst scheiben.
  • Die Anschrift und Name der Firma.
  • Die Stelle (oder Art der Stelle) erwähnen, auf die Sie sich bewerben (oder die Sie suchen)
  • Zeigen, dass Ihre Fähigkeiten und Erfahrungen mit den für die Stelle erforderlichen Fähigkeiten und Erfahrungen übereinstimmen.
  • Den Leser dazu ermutigen, Ihren Lebenslauf zu lesen.
  • Beenden Sie das Schreiben mit einer Aufforderung zum Handeln (z. B. mit der Bitte um ein Vorstellungsgespräch oder ein Treffen).

Wie lang sollte ein Anschreiben sein?

Halten Sie es kurz. Ein Anschreiben soll eine Zusammenfassung Ihres Lebenslaufs sein und bergründen, wieso Sie die richtige Wahl sind. So muss der Personalleiter nicht unendlich lesen. Schreiben Sie wertvoll und knackig kurz.

Passen Sie Ihr Anschreiben an die Stelle an.

Verwenden Sie für jede Stelle, auf die Sie sich bewerben, ein anderes Anschreiben. Ihr Anschreiben muss zeigen, dass Sie wissen, was die Stelle beinhaltet und wonach der Arbeitgeber sucht. Um dies zu erreichen, sollten Sie Ihre Fähigkeiten und Qualitäten genau beschreiben. Sie müssen auch zeigen, wie diese zu den Anforderungen der Stelle oder des Unternehmens passen.

Hier sind drei einfache Möglichkeiten, um Ihr Anschreiben so spezifisch wie möglich zu gestalten:

1. Finden Sie heraus, an wen Sie das Anschreiben richten sollen

Versuchen Sie, Ihr Anschreiben nicht mit “Sehr geehrte Damen und Herren” zu adressieren. Finden Sie den Namen der Person heraus, die Ihre Bewerbung lesen wird. Das kann ein wenig Mühe kosten, aber es lohnt sich.

Wenn Sie die Stelle in einer Anzeige gefunden haben, wird dort wahrscheinlich eine Person genannt, an die Sie Ihre Bewerbung schicken können. Wenn das nicht der Fall ist, rufen Sie den Arbeitgeber oder den Inserenten an und fragen Sie, an wen Sie die Bewerbung schicken sollen. Am besten per Telefon, aber auch per E-Mail, wenn Sie keine Telefonnummer finden können.
Wenn Sie den Namen der Person herausfinden, verwenden Sie nicht den Vornamen. Verwenden Sie stattdessen entweder “Herr” oder “Frau” und den Nachnamen.

2. Finden Sie mehr über die Stelle heraus

Wenn Sie herausfinden, an wen Sie Ihre Bewerbung richten sollen, können Sie auch versuchen, diese Person zu kontaktieren, um Fragen zu stellen. Dies kann Ihnen helfen, Ihr Anschreiben (und Ihren Lebenslauf) auf die Stelle abzustimmen.

Sie könnten fragen:

  • Beinhaltet die Stelle die Arbeit in einem Team?
  • An wen würde ich berichten, wenn ich die Stelle bekäme?
  • Können Sie mir mehr über die Art von Person sagen, die Sie suchen?
  • Gibt es eine Stellenbeschreibung, die ich mir ansehen kann? (Fragen Sie dies nur, wenn in der Stellenanzeige keine Stellenbeschreibung angegeben ist).
  • Notieren Sie sich die Antworten auf diese Fragen, da sie in Ihrem Anschreiben verwendet werden können

3. Finden Sie mehr über das Unternehmen heraus

Informieren Sie sich über das Unternehmen, damit Sie Ihr Anschreiben auf die Stelle zuschneiden können. Hier sind einige Tipps:

  • Wenn Sie den Namen des Unternehmens kennen, suchen Sie online nach Informationen.
  • Falls das Unternehmen eine Website hat, besuchen Sie diese (insbesondere die Seite “Über uns”).
  • Wenn der Firmenname nicht in der Anzeige steht, rufen Sie die Personalagentur oder den Inserenten an und fragen Sie, wer der Arbeitgeber ist.

Was in Ihren Lebenslauf geschrieben werden muss finden Sie hier.

Was Sie in Ihrem Anschreiben schreiben sollten

Hier finden Sie eine Liste von Dingen, die Sie in Ihr Anschreiben aufnehmen sollten. Benutze Sie keine alten Vorlagen aus dem Internet, Diese sind dem Personalleiter meistens bekannt und sorgen dafür, dass sie vom Bewerberstapel aussortiert werden.

Ihr Name und Ihre Kontaktinformationen

Setzen Sie Ihren Namen und Ihre Kontaktdaten an den Anfang Ihres Anschreibens. Sie müssen Ihre Postanschrift nicht angeben, aber Sie sollten Ihre E-Mail-Adresse und Telefonnummer angeben. Ihre E-Mail-Adresse sollte einen professionellen Eindruck vermitteln. Verwenden Sie keine E-Mail-Adressen wie yolozapbangpowdude@xmail.com. Wenn Sie keine professionelle E-Mail-Adresse haben, können Sie eine bei einem kostenlosen E-Mail-Anbieter einrichten. Machen Sie es einfach – etwas, das Ihren Vornamen und Ihren Nachnamen enthält, ist ein guter Weg.

Ihr Name und Ihre Kontaktdaten

Unter Ihrem eigenen Namen und Ihren Kontaktangaben sollten Sie Folgendes angeben:

  • den Namen der Person, an die Sie schreiben
  • ihre Position oder den Namen ihrer Firma
  • die eigenen Kontaktdaten.

Wenn Sie Schwierigkeiten haben, diese Informationen zu finden, können Sie das Unternehmen anrufen und fragen, an wen Sie Ihre Bewerbung richten sollen. Sie können auch “Sehr geehrte Damen und Herren” verwenden, aber das sollten Sie nur als letzten Ausweg nutzen.

Der Name der Stelle, für die Sie sich bewerben

Am Anfang Ihres Anschreibens müssen Sie sagen, für welche Stelle Sie sich bewerben. Das können Sie in einer eigenen Zeile tun (z. B. “Betrifft: Bewerbung für die Stelle als Lagerverwalter”). Sie können dies auch im einleitenden Absatz tun (z. B. “Ich bewerbe mich hiermit auf die kürzlich ausgeschriebene Stelle als Lagerverwalter”).

Eine Liste mit Ihren relevanten Fähigkeiten

Fügen Sie eine kurze Zusammenfassung darüber ein, wie Ihre Fähigkeiten und Erfahrungen mit der Stellenbeschreibung übereinstimmen. Eine kurze Aufzählung ist in Ordnung.

Wenn Sie sich auf eine Stellenanzeige bewerben, gibt es möglicherweise eine Stellenbeschreibung, in der die wesentlichen Fähigkeiten und Erfahrungen aufgeführt sind. Möglicherweise enthält sie auch eine Liste mit “wünschenswerten” Fähigkeiten und Erfahrungen. In Ihrem Anschreiben müssen Sie auf alle Punkte in der Liste der “wesentlichen” Fähigkeiten eingehen. Sie sollten auch auf so viele Punkte wie möglich in der Liste “wünschenswert” eingehen.

Denken Sie daran, dass Sie, wenn Sie sagen, dass Sie eine Fähigkeit oder Erfahrung haben, zeigen müssen, wie Sie diese eingesetzt oder erworben haben (wenn Sie z. B. sagen, dass Sie Kenntnisse in der Kinderbetreuung haben, erwähnen Sie einige Stellen, bei denen Sie diese eingesetzt haben).

Eine Zusammenfassung, warum Sie die richtige Person für die Stelle sind

Nachdem Sie Ihre Fähigkeiten und Erfahrungen aufgezählt haben, sollten Sie erklären, warum diese bedeuten, dass Sie für die Stelle geeignet sind (z. B. “Meine Fähigkeit, mit jedem auszukommen, und meine Erfahrung bei der Lösung von Kundenproblemen im Einzelhandel machen mich ideal für diese Stelle.”)

Wenn es z. B. ein Werkzeug oder eine Software oder eine Fähigkeit gibt, die für die Stelle erforderlich ist, wie z. B. die Bearbeitung von Werkzeugen oder der Umgang mit Bargeld, erwähnen Sie dies in Ihrem Anschreiben (aber stellen Sie sicher, dass Sie es richtig erwähnen!).

Bitten Sie darum, Sie zu kontaktieren

Ihr Anschreiben sollte damit enden, dass Sie den Arbeitgeber bitten, Ihren Lebenslauf zu lesen. Es sollte auch die Bitte enthalten, Sie wegen eines Vorstellungsgesprächs zu kontaktieren.

Versuchen Sie etwas Einfaches wie: “Ich habe eine Kopie meines Lebenslaufs beigefügt. Ich freue mich darauf, von Ihnen über diese Stelle zu hören”.

Was Sie in Ihrem Anschreiben nicht schreiben sollten

Es gibt einige Dinge, die niemals in Ihrem Anschreiben stehen sollten. Hier sind einige Dinge, auf die Sie achten sollten.

Tippfehler oder Fehler

Überprüfen Sie Ihr Anschreiben immer auf Rechtschreibung. Noch besser ist es, wenn Sie es von einer anderen Person lesen lassen und auf Fehler oder Unklarheiten hinweisen.

Zu den Personen, die Sie bitten könnten, Ihr Anschreiben zu lesen, gehören Freunde, Familienmitglieder, Ihr Berufsschullehrer oder ein Berufsberater an Ihrer Universität oder TAFE.

Überprüfen Sie alles in Ihrem Anschreiben doppelt. Wenn Sie den Namen eines Unternehmens erwähnen, stellen Sie sicher, dass Sie ihn richtig schreiben. Wenn Sie Orte erwähnen, an denen Sie bereits gearbeitet haben, achten Sie darauf, dass Sie auch deren Namen richtig schreiben.

Zu viel “ich” verwenden

Versuchen Sie, Phrasen wie “ich glaube”, “ich habe” und “ich bin” nicht zu oft zu verwenden. Denken Sie daran, dass es nicht um Sie geht – es geht darum, wie Sie dem Arbeitgeber helfen können. Wenn Sie Ihr Schreiben geschrieben haben, lesen Sie es noch einmal durch und versuchen Sie, so viele Sätze, die mit “ich” beginnen, herauszunehmen oder umzuschreiben, wie Sie können. Auch wenn die meisten Arbeitgeber davon ausgehen, dass Sie sich für mehr als eine Stelle bewerben, müssen Sie das nicht erwähnen.

Nun haben Sie einen guten Überblick für Ihr Anschreiben, welche in Ihre Bewerbungsmappe geht. Weitere Beiträge die für Sie wertvoll sein werden:

Warum bewerben Sie sich bei uns? Gute Antworten

Nach der Bewerbung anrufen – macht das Sinn?

Erfolgreich bewerben auch mit schlechten Noten

Kreative Bewerbungen sind erfolgreicher!