Wenn Sie eine Stelle als technischer Zeichner anstreben, ist dieser Blogbeitrag genau das Richtige für Sie! Hier werden die Grundlagen dessen behandeln, was man wissen muss, um sich erfolgreich als technischer Zeichner zu bewerben. Der erste Schritt besteht darin, genau zu verstehen, für wen Sie arbeiten werden. Technische Zeichner können für viele verschiedene Unternehmen und Branchen arbeiten, z. B. im Baugewerbe, im Bergbau und in Architekturbüros. Sie können auch für Architektur oder Ingenieurbüros arbeiten, die sich auf Entwurfs- und Konstruktionsdienstleistungen spezialisiert haben. Dazu gehören sowohl gewerbliche als auch private Kunden. Daher ist es wichtig, dass Sie wissen, wo Sie arbeiten möchten, bevor Sie sich an Ihre Bewerbung als technischer Zeichner setzen.

Berufsbeschreibung des technischen Zeichners

„Toaster, Heizkessel oder Autokarosserie – Technische Zeichner setzen die Vorgaben von Konstrukteuren in Pläne und technische Unterlagen um. Sie bereiten die Pläne vor, damit der Bau der Geräte und Anlagen schnell und unkompliziert ist.

Technische Zeichner fertigen Pläne für Geräte oder Anlagen. Grundlage ihrer Arbeit sind Skizzen, handschriftlich geänderte Zeichnungen oder Entwurfszeichnungen von Konstrukteuren. Aus diesem Material schaffen sie eine präzise Zeichnung und erarbeiten Konstruktionsrichtlinien. Passgenau muss die Zeichnung sein und anzeigen, wie die einzelnen Teile später zusammenwirken. Meist erstellt sie der Technische Zeichner mit Hilfe von speziellen Programmen am Rechner.

In Montageplänen zeichnen die Technischen Zeichner auf, an welchen Stellen die Teile zu montieren sind. Zeichnungen für die Fertigung von Bauteilen versehen sie mit allen notwendigen Angaben wie Maße, Toleranzen und Oberflächenbeschaffenheit. Ist ein Auftrag fertig gestellt, druckt der technische Zeichner die Pläne und Zeichnungen am Plotter aus, überprüft diese nochmals, übergibt diese dem Auftraggeber und präsentieren den Auftrag. Je nach Fachrichtung arbeiten Technische Zeichner auf diversen Fachgebieten.

Verdienstmöglichkeiten des technischen Zeichners

Generell sind aufgrund der vielen Fortbildungsmöglichkeiten und den immer höher werdenden Anforderungen an technische Zeichner die Verdienstmöglichkeiten sehr gut, wodurch das Gehalt mit der fortschreitenden beruflichen Laufbahn immer weiter steigen kann. Allgemein gilt, umso mehr Verantwortung ein technischer Zeichner in seiner beruflichen Position übernimmt, desto höher fällt das Gehalt aus. Investieren Sie mal angenommen, in die Weiterbildung zum Konstrukteur, können Sie sich stärker in die Produktentwicklung einbringen und bei entsprechender Position mit Bruttojahresgehältern zwischen 38. 000 und 44. 000 Euro rechnen.

Anforderungen an den technischen Zeichner

Der Technische Zeichner ist ein reiner Ausbildungsberuf, welcher durch eine dreieinhalbjährige Ausbildung erreicht wird. Die Ausbildungsinhalte unterscheiden sich zwischen dem technischen Systemdesign und dem technischen Produktdesign in vielen Bereichen kaum und sind deckungsgleich. Während der Ausbildung werden Auszubildende sowohl im Betrieb als auch in der Berufsschule ausgebildet. Die Ausbildung wird darüber hinaus auch vergütet.

Themenschwerpunkte während der Ausbildung zum technischen Zeichner

Während der Ausbildung werden viele unterschiedliche Themengebiete und Schwerpunkte behandelt. Zu den wichtigsten Themengebieten in diesem Bereich gehören unter anderem die Bereiche:

  • Mathematik und geometrische Flächenberechnung
  • Physik
  • Normen und deren Einhaltung
  • Umgang mit verschiedenen CAD-Systemen
  • Erstellung technischer Dokumentationen
  • Planen und Umsetzen von Arbeitsschritten
  • Visualisierung von Ideen
  • Dreidimensionale Objektdarstellung am Computer

All diese Inhalte werden in der Berufsschule unterrichtet und im Anschluss im Betrieb angewendet und somit in der Praxis erprobt. Somit gestaltet sich die Ausbildung zum technischen Zeichner durch diese dualen Strukturen und vermittelt Ihnen praxisnahes Wissen in allen wichtigen Arbeitsbereichen.

Umschulung/Quereinstieg als technischer Zeichner

Wenn Sie eine Umschulung in Angriff nehmen möchten, sollten Sie über eine abgeschlossene Ausbildung verfügen sowie eine gewisse Berufserfahrung mitbringen. Auch wenn die betreffenden Kenntnisse fachfremd sind, können diese von Vorteil sein. So bringen Umschüler eine größere Reife mit und können den Berufsabschluss zudem in zwei statt drei Jahren erwerben. Lehrgangsgebühren und Lebenshaltungskosten können im Rahmen einer Umschulung zu einer Belastung werden, der man üblicherweise durch eine Förderung der Maßnahme begegnet. Eine Umschulung aus eigener Tasche zu bezahlen, ist für die meisten Menschen nicht realisierbar.

Die perfekte Bewerbung als technischer Zeichner

Ihre perfekte Bewerbung soll Sie und Ihre besonderen Fähigkeiten darstellen und daher authentisch und individuell sein. Natürlich können Sie sich dafür Anregungen aus dem World Wide Web holen und sich an den diversen Musterbewerbungen richten. Was Sie jedoch unbedingt vermeiden sollten, sind standardisierte Floskeln und übernommene Beispielformulierungen.

Ihre perfekte Bewerbung sollte so geschrieben sein, dass Sie den Leser anspricht und Lust auf mehr macht.

Wie ist eine perfekte Bewerbung aufgebaut?

Der Aufbau Ihrer perfekten Bewerbungsmappe ist meistens gleich:

Fazit

Falls Sie noch nicht über eine abgeschlossene Ausbildung zum technischen Zeichner besitzen, können Sie diesen im Rahmen einer Umschulung erwerben. Mittlerweile bieten unzählige Fort- und Weiterbildungsträger Umschulungen zum Beruf technischer Zeichner an.

Vor der Bewerbung sollten Sie sich daher eingehende Gedanken machen, in welcher Branche Sie arbeiten möchten und auf welchem Gebiet Sie sich spezialisieren möchten, um eine perfekte Bewerbung aufzusetzen.

Nach Prüfung der Informationen für den Beruf des technischen Zeichners steht einer Bewerbung nichts mehr im Wege.

Viel Glück!