Wenn Sie sich auf bestimmte Stellen in den Deutschland, Österreich oder der Schweiz sowie auf internationale Stellen bewerben, müssen Sie meistens einen Lebenslauf schreiben. Ein Lebenslauf enthält Angaben zu Ihren Bildungs- und Studienleistungen, Forschungsarbeiten, Veröffentlichungen, Auszeichnungen, Mitgliedschaften und mehr.

Was in einen Lebenslauf aufzunehmen ist

Ein Lebenslauf, allgemein als “CV” bezeichnet, ist eine längere (eine oder mehr Seiten), detailliertere Zusammenfassung Ihres Lebens. Ihr Lebenslauf sollte klar, prägnant, vollständig und aktuell sein und aktuelle Informationen über Beschäftigung und Ausbildung enthalten.

Im Folgenden finden Sie einige Beispiele für Informationen, die beim Lebenslauf schreiben beachtet werden sollten. Die Elemente, die Sie einbeziehen, hängen davon ab, worauf Sie sich bewerben, also stellen Sie sicher, dass Sie die relevantesten Informationen zur Unterstützung Ihrer Kandidatur in Ihren Lebenslauf aufnehmen.

  • Persönliche Daten und Kontaktinformationen

Die meisten Lebensläufe beginnen mit Kontaktinformationen und persönlichen Daten, achten aber darauf, überflüssige Details wie Religionszugehörigkeit, Kindernamen und so weiter zu vermeiden.

  • Ausbildung und Qualifikationen

Achten Sie darauf, dass Sie die Namen der Einrichtungen und die Termine in umgekehrter Reihenfolge angeben: Ph.D., Masters, Undergraduate.
Berufserfahrung
Der am weitesten verbreitete Stil der Beschäftigungsbilanz ist der chronologische Lebenslauf. Ihre berufliche Laufbahn wird in umgekehrter Reihenfolge dargestellt, beginnend mit dem letzten Termin. Mehr Gewicht / Informationen sollten auf Ihre letzten Jobs gelegt werden.
Fähigkeiten. Dazu gehören Computerkenntnisse, Fremdsprachenkenntnisse und alle anderen neueren Schulungen, die für die beantragte Stelle relevant sind.

  • Ausbildung / Graduierte Feldarbeit / Auslandsstudium
  • Dissertationen / Dissertationen
  • Forschungserfahrung
  • Unterrichtserfahrung
  • Veröffentlichungen
  • Präsentationen, Vorträge und Ausstellungen
  • Stipendien, Stipendien, Stipendien und Assistenzstipendien
  • Auszeichnungen und Ehrungen
  • Technische, Computer- und Sprachkenntnisse
  • Professionelle Lizenzen, Zertifizierungen und Mitgliedschaften

Häufige Fehler

Es ist nicht erforderlich Ihre Gehaltsvorstellungen, den Grund, warum Sie Ihre bisherige Position verlassen haben, oder unpassende Referenzen in einem Lebenslauf, der für Stellen in Deutschland anzugeben.Nicht für den Job relevante Referenzen sollten separat aufgeführt und den Arbeitgebern auf Anfrage zur Verfügung gestellt werden.

Beachten Sie jedoch, dass die Anforderungen an internationale Lebensläufe unterschiedlich sind und von dem Land abhängen, für das Sie sich bewerben. In anderen Ländern können private Informationen wie Geburtsdatum, Nationalität, Familienstand, Anzahl der Kinder und ein Foto erforderlich sein.

Auch wenn Fotos meist nicht verpflichtend sind, empfiehlt sich immer ein professionelles Bewerbungsfoto.

Wie lang sollte ein Lebenslauf sein?

Ein guter, eintrittsbezogener Lebenslauf sollte idealerweise ein bis drei Seiten umfassen (Lebensläufe für mittlere Fachkräfte, insbesondere in den Bereichen Wissenschaft und medizinische Forschung, dürfen auch länger sein). Ziel ist es, sicherzustellen, dass der Inhalt klar, strukturiert, prägnant und relevant ist. Die Verwendung von Gliederungspunkten anstelle von ganzen Sätzen kann dazu beitragen, die Wortzahl zu minimieren.

Schreibtipps für den Lebenslauf

Mehrere Versionen Ihres Lebenslaufs haben
Schreiben Sie nicht nur einen Lebenslauf und nutzen Sie ihn für jede Position, auf die Sie sich bewerben.Haben Sie gezielte und fokussierte Versionen Ihres Lebenslaufs und verwenden Sie diese entsprechend.

Halten Sie sich kurz!
Wenn möglich, versuchen Sie, Ihren Lebenslauf kurz und prägnant zu halten. Fügen Sie Zusammenfassungen Ihrer Beschäftigung und Ausbildung hinzu, nicht viele Details. Verwenden Sie eine formale Sprache (kein Slang oder Abkürzungen) und schreiben Sie einfach und klar.

Sagen Sie die Wahrheit
Es kann verlockend sein, einen Lebenslauf überzubessern und unsere Bildungsabschlüsse oder unsere Berufsgeschichte ein wenig besser klingen zu lassen als sie sind. Wenn Sie versucht sind, die Wahrheit über Ihre Arbeitsgeschichte aufzubessern – tun Sie es nicht. Das Risiko entlarvt zu werden, ist relativ hoch. Dennoch gibt es in Deutschland keine Pflicht komplett ehrlich zu sein. Größere Lücken dürfen kaschiert werden. Die meisten Arbeitgeber führen Referenz- und Hintergrundprüfungen durch, und wenn Ihr Lebenslauf nicht mit Ihrem tatsächlichen beruflichen Werdegang oder Ihrer Ausbildung übereinstimmt, werden Sie höchstwahrscheinlich irgendwann erwischt – entweder werden Sie als Kandidat aussortiert oder Sie werden gefeuert, wenn Sie bereits eingestellt wurden.

Überprüfen Sie das Format
Schauen Sie sich das Format Ihres Lebenslaufs an. Gibt es genügend Absätze? Ist es überladen? Ist Ihre Formatierung konsistent (fett, kursiv, in Abständen usw.) und ist das Gesamtbild, das Ihr Lebenslauf bietet, professionell und gepflegt?

Nachweis Ihres Lebenslaufs
Überprüfen Sie Ihren Lebenslauf nochmals auf Tippfehler und grammatikalische Fehler. Dann bitten Sie jemand anderen, es für Sie zu überprüfen – es ist oft schwierig, unsere Fehler zu erkennen.

Wählen Sie ein geeignetes Format für den Lebenslauf aus!
Achten Sie darauf, dass Sie ein gutes Format wählen, das für die Stelle, auf die Sie sich bewerben, geeignet ist. Wenn Sie sich beispielsweise für ein Stipendium bewerben, müssen Sie die personenbezogenen Daten, die in einem internationalen Lebenslauf enthalten sein können, nicht angeben.

Möchten Sie Zeit sparen? Lassen Sie Ihren Lebenslauf von uns anfertigen!