Das Motivationsschreiben schreiben lassen – der beste Weg zum schnellen und vollen Erfolg!
Ersparen Sie sich unzählige Stunden der Grübelei und vertrauen Sie ab sofort auf unsere professionelle Unterstützung bei der Erstellung Ihres perfekten Motivationsschreibens! Mit geschickter Hervorhebung Ihrer Stärken und Erfahrungen geben wir Ihnen einen gewaltigen Schub nach vorne!
Ganz gleich ob Sie sich für einen umkämpften Praktikums-Platz, ein Studium an einer hochrangigen Universität oder Ihren ultimativen Traumjob bewerben möchten – dank unserer kreativen und sprachbegabten Ghostwriter öffnen sich bisher verschlossene Türen mit spielerischer Leichtigkeit und das bloße Träumen hat endlich ein Ende!

Motivationsschreiben schreiben lassen: So buchen Sie unseren professionellen Service

Das Motivationsschreiben kann sowohl ergänzend zur Bewerbung wie auch einzeln gebucht werden, was gerade für Studenten sehr nützlich ist. Benötigt werden Informationen über Ihren Lebenslauf und eine verständliche Begründung, weshalb Sie sich für das entsprechende Unternehmen entschieden haben. Daraus erstellen wir einen maßgeschneiderten Text, der in jeder Hinsicht überzeugt! Durch die Nutzung unserer Dienstleistung erhalten 95 % der Kunden eine Einladung zum persönlichen Vorstellungsgespräch!
Buchen Sie uns jetzt und erhalten Sie bereits nach wenigen Tagen Ihr fertiges Motivationsschreiben in Ihrem Posteingang!

Motivationsschreiben: Ein paar Hintergrundinformationen

Das Motivationsschreiben wurde früher nur bei Studienbewerbungen oder Stipendien verlangt. In der heutigen Zeit gewinnt es aber auch in der Arbeitswelt immer mehr an Relevanz.
Ein Motivationsschreiben macht es dem Arbeitgeber oder der Fakultät einfacher, unter der Masse an Bewerbern den richtigen zu finden. Ziel ist es also, bestmöglich von sich zu überzeugen und dabei nicht künstlich zu wirken!
Besonders bei Bewerbungen an Eliteuniversitäten im Ausland ist das Motivationsschreiben ein sehr mächtiges Werkzeug, dass maßgeblich über den Erfolg oder Misserfolg der Bewerbung entscheidet. Neben anderen Vorzügen des Bewerbers ist seine Fähigkeit, sich sprachlich gut auszudrücken von enormer Wichtigkeit!

Motivationsschreiben: Stiel und Format

Das Motivationsschreiben wird auch als „Die dritte Seite“ der Bewerbung bezeichnet. Das besagt, dass es im Idealfall die Länge von einer Seite nicht überschreiten sollte. Maximal darf es 2 Seiten betragen. Außerdem müssen Sie darauf achten, dass die Formatierung des Motivationsschreibens der restlichen Bewerbung gleicht, um den Lesefluss nicht zu behindern. Rechtschreib- und Grammatikfehler sind natürlich ebenfalls fatal und sollten aufgespürt und behoben werden!

Motivationsschreiben: der Aufbau

Je strukturierter Ihr Motivationsschreiben gestaltet ist, desto schneller kommt der Arbeitgeber an die für ihn relevanten Informationen. Verfassen Sie es im Fließtext und teilen Sie diesen in mehrere Absätze/Abschnitte auf.
Dabei können Sie folgendermaßen vorgehen:
Setzen Sie ganz an den Anfang des Dokuments eine Hauptüberschrift. Diese könnte zum Beispiel lauten:

  • Motivationsschreiben
  • Meine Motivation für die Stelle
  • Das zeichnet mich aus

Bauen Sie im Weiteren Verlauf Zwischenüberschriften ein, in denen Sie den Leser direkt ansprechen.
Beispiele hierfür könnten wie folgt lauten:

  • Welche praktischen Fähigkeiten habe ich?
  • Was hebt mich von anderen Bewerbern ab?
  • Welche relevanten Kenntnisse bringe ich mit?

Es ist ratsam, das Motivationsschreiben optisch in Einleitung, Hauptteil und Abschluss zu untergliedern. Bleiben Sie aber bei der Optik! Eine Überschrift mit dem Namen „Einleitung“ erzeugt einen unerwünschten Eindruck beim Arbeitgeber. sie hat etwas unbeholfenes an sich und wirkt schlicht zu streng.

Was gehört in die Einleitung?

In der Einleitung gilt es, die unliebsamen W-Fragen gekonnt zu beantworten. Erläutern Sie, wie Sie auf das Unternehmen aufmerksam wurden und weshalb Sie ausgerechnet hier arbeiten möchten. Verschwänden Sie wertvollen Platz nicht mit ohnehin klaren Fakten wie die Erwähnung der festgelegten Bewerbungsformalien. Achten Sie akribisch darauf, dass sich keine Standardfloskeln in den Einleitungssatz einschleichen, die den Anschein einer Mustervorlage erwecken! Formulierungen wie „Ihr Angebot und Ihre Arbeitsweise haben mich auf Anhieb überzeugt“ eignen sich nicht als Begründung! Nicht nur, dass sie plump wirken, sie lassen auch auf eine mangelhafte Unternehmensrecherche schließen. Wahrscheinlich haben Sie sich bei mehreren Firmen beworben und auch der Arbeitgeber wird sich das denken können. Sie erhöhen Ihre Chance auf den Job aber drastisch, wenn diese Tatsache weder im Motivationsschreiben, noch in der restlichen Bewerbung erkennbar ist. Gestalten Sie den Text so, als würden Sie ihn nur für diese Firma schreiben!

Was gehört in den Hauptteil?

Der Hauptteil des Motivationsschreibens ist für Fachkenntnisse, Ihre Erfahrungen sowie Stärken und auch mögliche Schwächen reserviert. Damit sind z.B. Lücken im Lebenslauf gemeint. Zählen Sie jede einzelne Lücke auf und begründen Sie ausführlich, woher diese stammt. Stellen Sie unbedingt sicher, dass die Fertigkeiten, die Sie angeben, auch zu Ihrer Wunschstelle passen!
Schreiben Sie außerdem, wo Sie Ihre Fähigkeiten erworben haben. Hatten Sie beispielsweise über mehrere Jahre hinweg im Einzelhandel mit sehr vielen Kunden zu tun, erwähnen Sie dies unbedingt. Es ist allerdings davon abzuraten, Sätze wie „Ich konnte meine Fähigkeiten im Umgang mit Kunden schon mehrfach unter Beweis stellen“ zu verwenden!

Wie schließe ich das Motivationsschreiben ab?

Gehen Sie im Schlussteil des Motivationsschreibens auf den weiteren Verlauf des Bewerbungsverfahrens ein. Eine typische Möglichkeit ist, Ihre Vorfreude auf ein persönliches Bewerbungsgespräch auszudrücken. Schreiben Sie etwas wie „Über Ihre Einladung zum Bewerbungsgespräch freue ich mich“ oder „Gerne überzeuge ich Sie in einem persönlichen Bewerbungsgespräch von meinen Stärken“. Verzichten Sie unter allen Umständen auf den Konjunktiv! Dieser macht Sie kleiner, als Sie sind und das kann Ihnen langfristig schaden. Verkaufen Sie sich also niemals unter Wert und treten Sie stets selbstsicher auf!
Fügen Sie zu guter Letzt eine Grußformel hinzu und runden Sie das Bild mit dem Ort, dem aktuellen Datum und Ihrer persönlichen Unterschrift ab.